Raiffeisenmitarbeiter im Einsatz bei Kunden

Bei der Initiative „Mittendrin statt nur dabei“ arbeiteten Berater der Raiffeisen Regionalbank Gänserndorf einen Tag lang im Unternehmen ihrer Kunden mit.

Ziel dieser Aktion ist es, am eigenen Leib zu erfahren, wie sich der tägliche Arbeitsalltag der Kunden anfühlt. Diese Erfahrungen sind eine Chance für Berater und Kunden, sich noch besser kennenzulernen. Denn gerade in bewegten Zeiten gilt: nur wer einander gut kennt, kann einander Vertrauen schenken. Die Raiffeisen Regionalbank Gänserndorf setzt mit dieser Initiative ein Zeichen der Wertschätzung und des Respekts für die täglich geleistete Arbeit ihrer Firmenkunden.

Vor kurzem half der Leiter des Firmenkundenteams, Mag. Harald Werner, bei der Firma TEKUTECH Kunststoffkomponenten GmbH in Probstdorf mit. Diese wurde 2005 von Roman Kossik gegründet und beschäftigt sich mit der Entwicklung, Herstellung und dem Vertrieb von technischen Teilen aus verschiedensten Kunststoffen sowie Metallen. Zahlreiche seiner Entwicklungen finden seit vielen Jahren Einsatz bei in- und ausländischen Infrastrukturprojekten. Der Erfolg gibt der Firma Recht und so zählen sie zu den innovativsten Betrieben Österreichs. Das Unternehmen bemüht sich nicht nur um Großserien, sondern sieht auch kleine Projekte als einen wesentlichen Bestandteil seiner Produktphilosophie an.

Tekutech

Im Einsatz war auch Harald Guca, Leiter der Bankstelle Lassee, bei Stoni’s Speisekammer in Lassee, wo regionale saisonale Produkte angeboten werden.  Der Betreiber, Michael Steiner, kooperiert mit Landwirten, Bäckereien und anderen Partnern aus der Region und wirtschaftet somit sehr nachhaltig.  Sein Markenzeichen sind die Frische und Qualität der regionalen Waren (wie Säfte, Wein, Fleisch, Fisch …). Unter anderem beliefert wird das Buffet der örtlichen Schulen mit frischen Schmankerln beliefert.

Stoni's Speisekammer

Barbara Payan, Vertriebsassistentin im Firmenkundenteam, sammelte Erfahrungen beim Friseur „Salon Style“ von Gerhard Wagner. Der Friseurbetrieb war einige Jahre in Gänserndorf stationiert und übersiedelte vor kurzem in seine Heimatgemeinde Lassee.

Durch die liebevolle, persönliche Betreuung blieben die Stammkunden Gerhard Wagner treu und besuchen ihn nun in Lassee. Der Salon ist mit viel Liebe zum Detail gestaltet und ist eine kleine Wohlfühloase.

Salon Wagner
Andrea Platt, Beraterin in der Bankstelle Deutsch-Wagram, arbeitete in der Gärtnerei Wagner-Winkelbauer. In diesem Betrieb werden Blumen, Pflanzen und im Hofladen frisches saisonales Gemüse sowie Obst aus der Region angeboten. In der Floristik arrangieren die Mitarbeiter wunderschöne Gestecke, Kränze und Blumensträuße Gärtnerei Wagner

Einen Tag verbrachte Andreas Platt, Leiter der Bankstellen Marchegg/Breitensee, bei Dipl.-Ing. Markus Pamperl, der den alt eingesessenen Familienbetrieb Autodienst Kfz Pamperl an einem sehr guten Standort in Wien 22 leitet. Auto Dienst Kfz  PAMPERL bietet ein umfangreiches Leistungsspektrum einer freien Kfz-Werkstatt für alle Fahrzeugmarken - von der Inspektion über die Reparatur bis zur Karosserieinstandsetzung. Der Einsatz modernster Diagnose- und Reparaturtechnik und die ausschließliche Verwendung von Marken-Ersatzteilen garantieren, dass die Kunden mit einem guten Gefühl nach Hause fahren.

Autodienst Pamperl
Christian Schultes, Leiter der Bankstelle Engelhartstetten, besuchte zwei unterschiedliche Betriebe. Die Firma „Indras Planet“ in Wien 22, die - als einer der ersten Grow Shops in Österreich von Birgit und Johannes Linsbauer gegründet - ein Verkaufslokal in Wien eröffneten und mittlerweile einen zweiten Shop in Wien betreiben.  Auch seit Beginn agiert die Firma als Generalimporteur für diverse Händler für die Bereiche Grow & Head im In- und Ausland.
 
Indra's Planet

Weiters arbeitete Christian Schultes bei Bio Landbau Ing. Gerald Bawitsch in Engelhartstetten. Dieser wird vom Unternehmer und seiner Gattin Eva geführt. Die bewirtschafteten Feldgrundstücke befinden sich nahe den March -Donau Auen und sind daher sehr nährstoffreiche Böden. Neben dem Anbau von Bioprodukten ist es dem Landwirt wichtig, sich bedrohter Pflanzensorten – wie alte Obstsorten – anzunehmen.

Alle angepflanzten Gemüsesorten werden entweder ab Hof verkauft oder kommen über diverse Handelsketten zum Endverbraucher. Eine nachhaltige Bewirtschaftung der Böden steht an oberster Stelle, um über Jahre hinaus hochwertige Bio Ware erzeugen zu können.

Bawitsch Biolandbau
Anna Schulz, Assistentin im Firmenkundenteam, half tatkräftig im Gasthaus zur Taube in Angern an der March mit. Gemeinsam mit der Chefin, Frau Christine Kunz, konnte Sie sich von der Zubereitung für Speisen mit frischen Zutaten aus der Region in der Küche überzeugen. Der Familienbetrieb an der Bernsteinstraße zeichnet sich durch gute regionale Küche  aus. Der Saal im Gasthaus ist auch ein beliebter Treffpunkt für verschiedenste Feiern. Schulz Anna